Übersicht & Info Segelscheine

Wir bilden dich für alle Segelscheine aus, die dir die Seefahrt eröffnen.

Den Anfang bildet unsere Yacht-Grundausbildung, die mit dem Sportbootführerschein See (SBF See) abgeschlossen werden kann. In der Folge empfehlen wir dir, Meilen- und Erfahrungstörns sowie Manövertrainings mit uns zu fahren, um dich optimal auf den Ausbildungstörn zum Sportküstenschifferschein (SKS) vorzubereiten. Wer anschließend noch tiefer in nautische Themen einsteigen und seine Kompetenzen erweitern möchte, für den haben wir den Sportseeschifferschein (SSS) sowie auf Nachfrage auch den Sporthochseeschifferschein (SHS) im Programm.

Für die Qualifikation zur Teilnahme am Seefunk bereiten wir dich auf die Prüfung zum Short Range Certificate (SRC) vor und auch den Sach- und Fachkundenachweis (Pyro-Schein) kannst du bei uns erwerben.

Theorie: Um das komplexe Wissen didaktisch sinnvoll und nachvollziehbar an dich heranzutragen, haben wir ein interaktives Studio aufgebaut. Du bist via Zoom in einer richtig spannenden Lernumgebung eingebettet und wir gestalten den Unterricht gemeinsam. Manchmal senden wir auch von Bord aus.

Praxis: unsere Ausbildungstörns finden auf unserer Bénéteau Océanis Clipper 423 mit Heimathafen Stralsund statt.

SBF-See (Sportbootführerschein)

Der SBF-See ist dein Einstiegs-Schein in die See-Schiffferei (übrigens: "See" steht in der Sportboot-Schifferei für Meer).

Auf den Seeschifffahrtsstraßen (in der Regel bis zu drei Seemeilen) ist der Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen („SBF See“) zum Führen von Sportbooten mit Antriebsmaschine (Motorboote und Segelboote) vorgeschrieben für Fahrzeuge mit einer größeren Nutzleistung als 11,03 kW (15 PS).

Voraussetzungen für den SBF-See:

  • mindestens 16 Jahre (15 Jahre und 9 Monate am Tag der Prüfungszulassung)
  • „Ärztliches Zeugnis für Sportbootführerschein-Bewerber“ (insbesondere Seh- und Hörvermögen)
  • gültiger Kfz-Führerschein oder Führungszeugnis (auf die jeweilige Vorlage wird bei Minderjährigen verzichtet)

Der SBF-See Schein besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Für beide Teile muss eine Prüfung vor dem Prüfungsausschuss abgelegt werden. 

Der SBF-See ist ein reiner Motorbootschein, wird aber übergeordnet als Sportbootführerschein (SBF) zusammengefasst mit dem SBF-Binnen*, der seinerseits unter Segeln und unter Motor abgelegt werden kann. Die theoretischen Prüfungen unterscheiden sich in dem zugrundeliegenden Fragenkatalog sowie in der Anzahl der zu beantwortenden Fragen. Der praktische Teil der SBF-See-Ausbildung findet an Bord eines Sportbootes unter Motor statt. 

Bei uns kannst du den Kurs zur Vorbereitung der theoretischen Prüfung online absolvieren, die praktische Ausbildung findet an Bord unserer "Merit Amun" statt. Direkt im Anschluss an den Ausbildungstörn wird i.d.R. die Prüfung gefahren. 

Die Besonderheit ist bei uns, dass wir die SBF-See-Ausbildung im Rahmen unserer 7-tägigen Yacht-Grundausbildungen anbieten, Du also schon eine Einführung in das Handling einer Yacht erhältst. Die Ausbildung vermittelt dir bereits einiges Wissen über den Tellerrand hinaus und legt somit auch einen optimalen Grundstein für eine sich perspektivisch anschließende Ausbildung zum Sportküstenschifferschein (SKS). Das unterscheidet unsere SBF-See Ausbildung von den marktüblichen 3-5-tägigen reinen SBF-See-Motor Ausbildungen. Wenn du also schon weißt, dass Du Dich nach dem SBF-See auch weiterhin seglerisch ausbilden willst, dann empfehlen wir die Yacht-Grundausbildung. 

Die Gesamtkosten für einen SBF-See Schein belaufen sich auf ca. 1.200 € inkl. Praxis, Theorie, Prüfungsgebühr und Schulungsmaterialien.

Anmeldungen zur Prüfung und die dadurch entstehenden Kosten sowie die Kosten für Schulungsmaterial sind nicht Bestandteil unserer ausgewiesenen Preise.

*Wir bieten keine Binnen-Ausbildung an, können Dir aber Kontakte vermitteln. Wenn Du zunächst den SBF-See machst und bei der theoretischen Prüfung gleich noch die Fragen für den SBF-Binnen unter Motor beantwortest, kannst Du Dir den SBF-See für den SBF-Binnen unter Motor anerkennen lassen, Du sparst Dir also einen Ausbildungsteil sowie eine praktische Prüfung. 

SKS (Sportküstenschifferschein)

Der SKS ist, nach dem SBF-See Schein, welcher Voraussetzung für den SKS ist, der nächst-höhere amtliche Segelschein. Der SKS befähigt dich zum Führen einer Segelyacht und wird von den meisten Vercharterern weltweil anerkannt. Solltest du also planen, in einem der kommenden Urlaube eine Segelyacht zu chartern und zu skippern, solltest du dich rechtzeitig um den SKS kümmern.

Der Sportküstenschifferschein (SKS) ist folglich der amtliche Führerschein zum Führen von Yachten mit Antriebsmaschine und unter Segel in Küstengewässern (12 Seemeilen-Zone). Er ist vorgeschrieben zum Führen von gewerbsmäßig genutzten Sportbooten in den Küstengewässern. Auch für den SKS muss sowohl eine theoretische als auch eine praktische Prüfung vor dem Prüfungsausschuss abgelegt werden. Auf diese Prüfungen werden wir Dich erfolgversprechend vorbereiten.
Die theoretische Prüfung besteht aus zwei Teilprüfungen: 
a) schriftliche Prüfung zu erweiterten Kenntnissen zu Seemannschaft, Navigation, Schifffahrtsrecht und Wetterkunde
b) mehrteilige Kartenaufgabe (Navigation)
Die praktische Prüfung findet auf See statt und beinhaltet mehrere Pflichtmanöver.

Voraussetzungen für den SKS:

  • mindestens 16 Jahre
  • SBF-See Schein
  • 300 nachgewiesene Seemeilen

Mit einer 7- bis 10-tägigen Ausbildung bei uns wirst du i.d.R. schon einen großen Teil der 300 Seemeilen sammeln können. Dennoch empfehlen wir vorher einen Erfahrungstörn und anderweitige Segelerfahrung.

Die Gesamtkosten für einen SKS-See Schein belaufen sich auf ca. 1.400-1.700 € inkl. Praxis, Theorie, Prüfungsgebühr und Schulungsmaterialien.

Anmeldungen zur Prüfung und die dadurch entstehenden Kosten sowie die Kosten für Schulungsmaterial sind nicht Bestandteil unserer ausgewiesenen Preise.

Wir wollen, dass Du die praktische SKS-Prüfung sicher und selbstbewusst bestehst und empfehlen daher - zusätzlich zu und unmittelbar vor dem SKS-Prüfungstörn - immer ein 3-tägiges SKS-Manövertraining. Teilweise ist dies in unserem Törnprogramm separat angeboten, teilweise aber auch direkt in Kombination bei unseren 10-tägigen SKS-Prüfungstörns. 

SSS (Sportseeschifferschein)

Der SSS ist der amtliche Segelschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in küstennahen Seegewässern (alle Meere bis 30 sm und Ost- und Nordsee, Kanal, Bristolkanal, Irische und Schottische See, Mittelmeer und Schwarzes Meer). Vorgeschrieben ist der Sportseeschifferschein (SSS) zum Führen von Sportbooten, die gewerbsmäßig zur Ausbildung genutzt werden. Solltest Du  also über eine Skipper- oder Ausbilderlaufbahn nachdenken, ist der SSS für Dich die richtige Wahl. Oder Du hast einfach Interesse an einer weiterführenden nautischen Ausbildung? Auch dann ist insbesondere die theoretische Ausbildung durchaus empfehlenswert.

Voraussetzungen für den SSS:

  • mindestens 16 Jahre
  • SBF-See
  • Nachweis von 1000 Seemeilen auf Yachten in küstennahen Seegewässern (nach Erwerb SBF-See) als Wachführer oder dessen Vertreter

Der SKS ist keine Grundvoraussetzung für den SSS. Allerdings macht es sicherlich Sinn, die nachzuweisenden Seemeilen im Rahmen einer SKS-Ausbildung zu absolvieren und damit begleitend das theoretische Wissen aufzubauen.

Den Sportseeschifferkurs haben wir sowohl in Praxis und Theorie nicht nur am DSV orientiert, sondern auch am Royal Yachtmaster. Und weil Christian noch als Expeditionskapitän im Südpolarmeer und in der Antarktis fährt, hat unser Kurs noch die Ebene der Berufsnautik und des Crewmanagements dazubekommen.
Unser SSS-Kurs ist wie auch die Prüfung modular aufgebaut und wird als Curriculum über das ganze Jahr angeboten. Die Module Navigation, Seerecht, Seemannschaft und Wetter beleuchten alle wissenswerten und zu bedenkenden Aspekte eines Segelprojekts, ob es nun ein Wochentörn im Stockholmer Schärengarten ist oder eine Langfahrt nach Martinique oder Island oder der Kauf eines Bootes zur Verwirklichung des Lebenstraums, die Welt zu besegeln oder auch das Steuermannspatent auf einem Großsegler zu schaffen…die wichtigste Voraussetzung für unseren Kurs sind die Motivation und die Neugierde, sich in eine wahnsinnig spannende Thematik einzuarbeiten.

Die Gesamtkosten für einen SSS belaufen sich auf ca. 2.500 € inkl. Praxis, Theorie, Prüfungsgebühr und Schulungsmaterialien.

Anmeldungen zur Prüfung und die daurch entstehenden Kosten sowie die Kosten für Schulungsmaterial sind nicht Bestandteil unserer ausgewiesenen Preise.

 

SRC (Short Range Certificate)

Du benötigst das SRC (beschränkt gültiges Funkbetriebszeugnis Short Range Certificate) um am öffentlichen Seefunkverkehr teilnehmen zu dürfen. 
Sei es, weil Du selbst ein Boot hast und ein Funkgerät einbauen und aktivieren möchtest oder dass Du ein Boot chartern möchtest, auf welchem sich eine Funkanlage befindet.

Es handelt sich um die amtliche Berechtigung zur Ausübung des Seefunkdienstes im weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS) für UKW (Reichweite bis ca. 35 sm) auf Sportbooten. Das Zertifikat ist international und unbefristet gültig.

Voraussetzungen für das SRC:

  • mindestens 15 Jahre (14 Jahre und 9 Monate zum Zeitpuntk der Prüfung

In unseren Kursen erfährst Du nicht nur alles Wissenswerte und Prüfungsrelevante zum Thema Seefunk, sondern lernst darüber hinaus auch Inhalte der Satellitenkommunikation und weltweiten Funkpraxis kennen.

Die Gesamtkosten für das SRC belaufen sich auf ca. 250 € inkl. Theorie, Prüfungsgebühr und Schulungsmaterialien.

Übrigens: der SRC ist nicht mit dem UBI zu verwechseln, dem UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk.
Das UBI ist die amtliche bzw. amtlich anerkannte Erlaubnis zum Bedienen und Beaufsichtigen einer Schiffsfunkstelle auf Binnenschifffahrtsstraßen. 
Die Voraussetzungen für das UBI entsprechen den SRC-Voraussetzungn.
Auf Wunsch können die Inhalte des UBI in unseren Ausbildungen mitvermittelt werden, die Prüfungsausschüsse bieten beide Prüfungen in einem Prüfungstermin an.

SHS (Sporthochseeschifferschein)

Der Sporthochseeschifferschein (SHS) stellt den höchsten Abschluss im Sportbootführerscheinwesen dar. Er ist der amtliche, empfohlene Führerschein (Segelschein) zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in der weltweiten Fahrt (alle Meere). 

Die Prüfung für den SHS ist eine theoretische Prüfung.

Voraussetzungen für den SHS:

  • mindestens 18 Jahre
  • Sportseeschifferschein (SSS)
  • Nachweis von 1000 Seemeilen auf Yachten im Seebereich (nach Erwerb des Sportseeschifferscheins SSS) als Wachführer

Den SHS bieten wir auf Nachfrage an. Christian freut sich über jeden Interessenten und kann es kaum erwarten, sein nautisches Wissen weiter zu geben.
Solltest Du Fragen zum SHS haben, melde Dich einfach bei uns!

"Pyro-Schein" / Fachkundenachweis (FKN)

Fachkundenachweis (FKN) für Seenotsignalmittel nach dem Sprengstoffrecht gemäß §1 Abs. 2 1. SprengV.

Der Fachkundenachweis (sogenannter „Pyro-Schein“) berechtigt zum Erwerb und Transport von erlaubnispflichtigen pyrotechnischen Seenotsignalmitteln der Unterklasse P2 (Signalraketen, Fallschirmsignalraketen, bestimmte Rauchsignale).

Voraussetzungen für den FKN:

  • mindestens 16 Jahre
  • Besitz eines amtlichen Sportbootführerscheins oder eines sonstigen anerkannten Befähigungsnachweises zum Führen von Wassersportfahrzeugen

Du kannst bei uns den FKN in einer einmaligen Abendveranstaltung absolvieren.

Die Gesamtkosten für den FKN belaufen sich auf ca. 120 € inkl. Praxis, Theorie, Prüfungsgebühr und Schulungsmaterialien.

Kurse & Seminare

Du möchtest einen Theoriekurs für einen Segelschein machen oder hast Interesse, Dein theoretisches nautisches Verständnis zu vertiefen oder aufzufrischen?

Hier findest Du unsere Segel-Theorie Ausbildungen.

Kurse & Seminare
Törns

Unsere Praxis-Ausbildungen: komm an Bord und ersegle Dir die Freiheit!

Törns
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk